Weihnachtsfeier am 14.12.13

Am Samstag vor dem 3. Adventssonntag lud der GV Frohsinn zu seiner traditionellen Weihnachtsfeier in den Saal des Bürgerzentrums ein. Unsere Damen vom Deko-Team, Ingrid Funke und Rosemarie Glück, hatten den Saal wunderschön geschmückt. Ein Schneemann mit Lichterbäumchen im Treppenaufgang, ein geschmückter Weihnachtsbaum mit Eisbären auf der Bühne, Tannenzweige mit bunten Kugeln und selbstgemachte Teelichthalter in übergroßer Kerzenform, mit bunten Perlen und Glassteinen bestückt, auf den Tischen, zauberte den Gästen schon die Weihnachtsstimmung in die Augen.

Der gemischte Chor eröffnete den Abend mit "Neigt sich's Jahr adventlich", "Ein Stern strahlt" und "Advent ist ein Leuchten".

"Unser Programm beginnt adventlich bis besinnlich und geht dann über zum fröhlichen und festlichen Teil", kündigte Vorsitzende Inge Gölz in ihrer Begrüßung an.

"Die Gedanken einer Kerze" , die von unserer Sängerin Erika Scheffe vorgetragen wurden, ließen den ein oder anderen schon nachdenklich werden.

Der Frauenchor brachte noch "Liebe ist unendlich" und "Zu Bethlehem überm Stall" zu Gehör.

Musikalisch unterstützt wurden wir vom "Quartett des Instrumentalkreises Bürstadt" unter Leitung von Ewald Glombik. Die Musiker begleiteten nicht nur den Chor bei einigen Stücken, sondern trugen mit instrumentalen Beiträgen wie zum Beispiel "Pastorale", "Intermezzo Sinfonico", "Meditation" und dem "Ave Maria" zum Programm bei.

Etwas Besonderes bot das Frohsinn-Quintett, das aus Charly Bartsch, Ferdinand Mieth, Herbert Ritzert, Hans Seibert und Dr. Nikolaus Wachtel besteht. Sie sangen "Du Herr der Welten" und den "Andachtsjodler" und es war andächtig still im Saal.

Ferdi Mieth hatte noch mit "White Chrismas" einen Solovortrag, bevor der Männerchor "Handwerkers Abendgebet" und "Weihnachtsglocken" zum Vortrag brachte.

Nach dem Gedicht "Der Traum", vorgetragen von Jasmin Opper, gesellte sich der Frauenchor zu den Männern auf die Bühne und der fröhliche, festliche Teil begann. Mit dem "Weihnachtstraum", dem "Weihnachts - Wiegenlied", "Es blüht eine Rose zur Weihnachtszeit" und "Selige Weihnachtszeit", kamen wir zum Ende unserer Feier.
Bei abgedunkeltem Saal sangen wir, der gemischte Chor, die Gäste im Saal, begleitet von den Musikern "Stille Nacht - Heilige Nacht" zusammen.

In ihren Schlussworten bedankte sich Inge Gölz bei allen, die mitgeholfen hatten, dass unsere Weihnachtsfeier wieder so gelingen konnte, dass alle Besucher zufrieden den Heimweg antreten konnten. Ein besonderes Dankeschön ging an Herbert Ritzert, unseren Dirigenten, der für das Programm verantwortlich war und für seine geleistete Arbeit mit dem Chor im zu Ende gehenden Jahr.

Heinz Ritsert, unser Vorsitzender des Sängerkreises Bergstraße war ebenfalls gekommen um an den Ehrungen unserer fördernden und aktiven Mitglieder teilzunehmen. "Es ist nach wir vor eine der schönsten Aufgaben des Vorstandes, langjährige und verdiente Mitglieder zu ehren" begann Inge Gölz. Anwesend waren Josef Maltry und Rudolf Morbitzer, die beide für 40 Jahre treue Mitgliedschaft geehrt wurden und eine Urkunde und ein Weinpräsent erhielten.

Für 40 Jahre aktives Singen erhielt Walter Müller und für 60 Jahre aktives Singen Heinrich Drackert eine Ehrung in Form von einer Urkunde und einem Präsentkorb, die Rechnerin Helga Kissel und Vorsitzender Hans Seibert überreichten. Walter Müller und Heinrich Drackert verstärken mit ihren Stimmen den 2. Tenor und sind immer da wenn sie gebraucht werden.

Heinz Ritsert überbrachte vom Sängerkreis ein Ehrenabzeichen für Walter Müller und Heinrich Drackert vom Deutschen Chorverband eine Urkunde und ein Ehrenabzeichen.
Zum Abschluss des Abends wurden die Gewinner unserer Listentombola gezogen und einige konnten ihre Preis sofort mit nach Hause nehmen.

Der gemischte Chor mit Dirigent Herbert Ritzert und den Musikern des Instrumentalkreises Bürstadt

Frohsinn-Quintett

v.l. Dr. Nikolaus Wachtel, Hans Seibert, Herbert Ritzert, Ferdinand Mieth, Charly Bartsch

Ehrungen

v. l.  Inge Gölz, Heinrich Drackert, Heinz Ritsert, Walter Müller, Rudolf Morbitzer, Josef Maltry, Hans Seibert, Helga Kissel

7. Bibliser Weihnachtsmarkt vom 30.11. - 01.12.2013

Auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt am 1. Adventswochenende hatten wir wieder unser Frohsinn-Zelt aufgebaut und allerlei Spezialitäten für die Besucher geboten.  Für die Augen hatte Rosel Glück schön dekoriert, für die Augen und den Magen überraschte in gewohnter Weise Ingrid Funke mit ihren selbst hergestellten, naturreinen Likören in wunderschön dekorierten Flaschen, für den kleinen Hunger hielten wir Steakbrötchen und Fleischkäsebrötchen bereit, die frisch zubereitet wurden, und für den Durst und zum Aufwärmen konnte der Besucher vier verschiedene Sorten Glühwein kosten.

Am Samstag Abend um 19.30 Uhr trafen sich alle Sängerinnen und Sänger auf dem Platz vor unserem Zelt um mit einigen Weihnachtsliedern die Weihnachtsmarktbesucher zu unterhalten. Wir freuten uns über den guten Zuspruch und möchten uns auf diesem Wege bei allen Besuchern unseres Standes sehr herzlich bedanken. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle vom Vorstand an die vielen Helfer beim Auf-und Abbau, sowie dem Arbeitseinsatz an den Tagen davor, während und danach.

GV Frohsinn gedenkt seiner Verstorbenen

Am Sonntag, 24.11.13, trafen sich die Sängerinnen und Sänger um 11.00 Uhr am Mittelkreuz des Friedhofes um mit einer kleinen Feier ihrer Mitglieder, die seit dem 25.11.2012, verstorben sind, zu gedenken.

Der Chor eröffnete mit dem "Gebet" von Georg Friedrich Händel. Vorsitzende Inge Gölz verlas dann die Namen und erwähnte besonders den Abschied von der aktiven Sängerin Brunhilde Stehlik. Zusammen mit den Anwesenden wurde das "Vater unser"  gebetet und Inge Gölz beendete die Ansprache mit einem irischen Segensgruß und dass mit dem folgenden Liedvortrag "Dona Pacem Domine" - "Herr gib Frieden" den Verstorbenen und uns allen von Gott der Friede gegeben werde.

Weinprobe im Weingut Mohr

Alljährlich im Herbst ist es eine bewährte Tradition unter den Sängerinnen, Sängern und Freunden des GV Frohsinn, sich ein Weingut auszuwählen um dort einige gemütliche Stunden zu verbringen. Dabei geht es nicht nur um den Winzer selbst, sondern auch um die Lage der angebotenen Weine. So waren wir  schon im Badischen, in der Pfalz und in Rheinhessen. In diesem Jahr wollten wir bei den Bergsträßer Lagen etwas tiefer ins Glas schauen, wie z. B. bei der "Bensheimer Kalkgasse".

So fuhren am 12. Oktober 13 um 18.00 Uhr mit dem Bus 35 frohgelaunte Frauen und Männer zum Weingut Mohr nach Bensheim. Wenn der Keller unterhalb der Schänke auch vergeben war, so hatte der Winzer doch dafür gesorgt, dass alle gemütlich sitzen und die Weinprobe beginnen konnte.

Der Kellermeister, der in Südafrika, Spanien und an der Mosel gearbeitet hatte, leitete die Probe. Sein Sachvortrag war ausgezeichnet und von großem Fachwissen geprägt. Die mangelnden Gags und Trinksprüche konnte der Frohsinn durch eigene Bemerkungen und Vorträge weitgehend kompensieren.

Zum Wein wurde Brot und Schmalz gereicht. Nach der Probe nutzen viele die Möglichkeit zum gemütlichen Essen. Schnell waren vier Stunden vergangen und Vorsitzender Hans Seibert, der die Organisation übernommen hatte, bedankte sich bei den Teilnehmern für ihr Mitmachen und beim Weingut Mohr für die freundliche Aufnahme.

Markus Wachtel beendet nach 67 Jahren das aktive Singen!

(Bericht von Erika Scheffe)

Traurig, aber entschlossen, stand Ehrenvorsitzender Markus Wachtel nach der letzten Singstunde auf, um dem Chor mitzuteilen, dass er aus gesundheitlichen Gründen als aktiver Sänger an den Singstunden nicht mehr teilnehmen werde.

Tief betroffen, jedoch mit großem Verständnis, nahmen Dirigent Herbert Ritzert, Vorstand und Chor seine Entscheidung zur Kenntnis. Markus Wachtel beendet damit eine unglaubliche Vereinstreue nach 67 Jahren als aktiver Sänger beim GV Frohsinn. Eigentlich gehört dieses Ereignis ins "Guinness-Buch der Rekorde".

Am 1. April 1946 trat Markus Wachtel dem GV Frohsinn als Sänger bei, der damals noch als reiner Männer-Gesangverein fungierte. Im Jahre 1959 (13 Jahre später) übernahm er von seinem Vater Nikolaus Wachtel die Führung des Vereins als Erster Vorsitzender. Dieses Ehrenamt begleitete er 35 Jahre. Als Erster Vorsitzender hat es Markus Wachtel verstanden, in unermüdlicher Arbeit und einem schier unglaublichen Idealismus, dem Verein stets neue Impulse zu geben, von denen fast alle Früchte getragen haben.

Der Vorstandsbeschluss im Jahre 1989, einen Frauenchor zu gründen, war die beste Entscheidung für die Zukunft des "Frohsinns". Die starke Aufwärtsentwicklung des Vereins sowie die Gründung des Frauenchors sind die Verdienste von Markus Wachtel und dem damaligen Dirigenten Werner Stöckel. Unvergessen sind die vielen Konzertvorbereitungen usw. ...usw... Man würde den Rahmen sprengen, wenn man alle Aktivitäten von Markus Wachtel aufzählen möchte. Viele Urkunden erhielt er im Laufe dieser Jahre, die er sorgfältig aufbewahrt. Völlig zu Recht ernannten ihn die Chormitglieder zum Ehrenvorsitzenden auf Lebenszeit. Seinen Rat, seine Erfahrung und das gute Zuhören, sind seine Stärken, die auch weiterhin geschätzt werden.

Seine Ehefrau Leonie, die seit 1978 Frohsinn-Mitglied ist und seit der Gründung des Frauenchors vor fast 25 Jahren als aktive Sängerin im Sopran singt, hat ihm stets den Rücken freigehalten und mit Rat und Tat zum Wohle des Vereins zur Seite gestanden. Auch sie nimmt ab sofort als aktive Sängerin Abschied vom GV Frohsinn.

Vorsitzender Hans Seibert fasste die Schaffenszeit von Leonie und Markus mit Dankbarkeit in ergreifende Worte zusammen und wünschte den Beiden alles Gute für die Zukunft und vor allem Gesundheit. Er überreichte einen großen Blumenstrauß sowie ein Weinpräsent. Als Dankeschön überraschte der Chor, unter Leitung von Dirigent Herbert Ritzert, Leonie und Markus mit den Liedern "Zeit ist ein Geschenk" und "Heimat". Das Frohsinn-Quintett, mit Sohn Dr. Nikolaus Wachtel, Karl-Heinz Bartsch, Ferdinand Mieth, Hans Seibert und Herbert Ritzert, trug gefühlvoll den "Bajazzo" vor.

In gemütlicher Runde ließ man den emotionalen Abend mit spendierten Getränken und einem Imbiss ausklingen.

Der Frauen und Männer- Chor des GV-Frohsinn, der Vorstand und unser Dirigent Herbert Ritzert wünschen Dir liebe Leonie und Dir lieber Markus noch alles erdenklich Gute für die Zukunft, vor allen Dingen „gute Gesundheit“ und bleibt unserem Frohsinn noch viele Jahre treu. (Hans Seibert, Vors.)

Hans Seibert überreicht             Markus erhielt ein               Leonie und Markus zwischen
Leonie ein Blumengebinde             Weinpräsent               Hans Seibert und Herbert Ritzert
                               

Das Frohsinn-Quintett beim Vortrag

Sommerfest in der Grillhütte

Am Samstag, 24.08.2013 veranstalteten wir unser diesjähriges Sommerfest in der Grillhütte in der Pfaffenaue. Die Geselligkeit wurde wieder großgeschrieben und viele Sängerinnen und Sänger fanden sich mit ihren Partnern ein. Für Speisen und Getränke war bestens gesorgt. Zu Hackbraten, Fleischkäse und verschiedenen Salaten konnte man sich frischgezapftes Bier, Wein oder auch ein nichtalkoholisches Getränk schmecken lassen. Die beiden Vorsitzenden ließen es sich nicht nehmen nach dem Essen eine Runde zum Verdauen auszugeben. Bevor es richtig dunkel wurde kam das Eis Auto von "Gino" und jeder konnte sich noch ein Eis als  Nachtisch  zusammenstellen. Trotz viel Regen am  Nachmittag  hatte der Wettergott ein Einsehen. Der Abend blieb trocken, nicht allzu kühl, sodass das gesellige Beisammensein erst um Mitternacht zu Ende ging.

Der Abend wurde von Spenden, die im Laufe des Jahres dem Chor zu Gute gekommen waren finanziert. An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei den Spendern und natürlich auch bei den Helfern, die uns diesen schönen Abend ermöglichten.

Karin Seibert und Inge Gölz bei der Ausgabe des Hackbratens und des Fleischkäses

Der Gesprächsstoff ging nicht aus.                   Ein gutes Pils dauert 7 Minuten, daher 
                    musste "Mann" etwas anstehen.

Ehrungen in Schönmattenwag und Freundschaftssingen in Einhausen

Am Sonntag, 14.04.2013 konnten drei von vier Sängern  des GV Frohsinn der Einladung des Kreises Bergstraße zur Jubilarenfeier nach Schönmattenwag folgen.

In einer Feierstunde mit allen Jubilaren der Sängerkreise Bergstraße und Weschnitztal-Überwald wurden sie von Landrat Mathias Wilkes für ihre langjährige aktive Sangestätigkeit geehrt und erhielten eine Urkunde und ein Präsent.

Hans Kohr und Josef Müller wurden für 65 Jahre , Karlheinz Platz und Erwin Mühlenbrock für 50 Jahre aktives Singen im Chor geehrt.

v.l. Heinz Ritsert, Vorsitzender des Sängerkreises Bergstraße, Hans Kohr 65 Jahre, Erwin Mühlenbrock 50 Jahre, Karlheinz Platz 50 Jahre. Nicht auf dem Bild Josef Müller

Nach der Ehrung ging es direkt zum Musikalischen Frühschoppen des GV Eintracht 1873 nach Einhausen, der sein 140-jähriges Jubiläum feierte, und dort die Sänger und Sängerinnen des GV Frohsinn schon warteten. Nun konnten wir mit einem Ständchen  gratulieren. Mit unseren Liedbeiträgen "O happy Day", "Hans bleib da", "Der Wein ist mein Geselle" und "Sing mit mir" konnten wir das Publikum begeistern und ernteten viel Applaus. Dieser Sonntag war ein gelungener "Frohsinntag".

25 Sängerinnen und Sänger trotzen am 23.02.13 der eisigen Kälte

Bei der alljährlichen Winterwanderung, geplant und durchgeführt vom Vorsitzenden Hans Seibert und seiner Ehefrau Karin, traf sich die Frohsinn-Familie am Samstag um 14 Uhr am Bürgerzentrum.
Eisiger Nord-Ostwind und Schneefall konnte die 25-köpfige Wandergruppe mit einem Hund nicht davon abhalten, den Weg über den "Josefsbuckel" Richtung Kraftwerk anzugehen.
Am Mersweg wurde den Wanderfreunden nur der Zugang von den aktiven Sängern Hans Kohr und Jürgen Elfe gestattet, die ein "Aufwärmgetränk" zu sich nahmen.
Da sich niemand dagegen wehrte, konnte die Sängerschar nach einer Stunde die im freien Feld gelegene Jagdhütte von Frau Hildegard Wetzel betreten, der wir hiermit ein herzliches Dankeschön für die Benutzung aussprechen möchten.
Dass Wandern durstig und hungrig macht, hatte die Vorsitzende Inge Gölz vorausgesehen und deshalb in der warmen Hütte mit Glühwein und Gebäck die unterkühlten Sängerinnen und Sänger empfangen.
Eng zusammengerückt entstand schnell eine lustige und fröhliche Gemeinschaft, wie es beim GV Frohsinn schon immer Gewohnheit ist.
Nachdem der Akku wieder aufgeladen war, begann, diesmal mit eisigem Rückenwind, der Heimweg zum Abschlusslokal "Deutsches Haus".
Mit großem Hallo wurden die Sängerinnen und Sänger von den Nichtwanderern des Vereins und vom Gastwirt Ottmar Lehmann herzlich begrüßt.
In geselliger Runde vergingen hier noch einige Stunden, bis alle nach einem vergnüglichen Nachmittag den Heimweg antraten. (sche)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© GV Frohsinn 1894 Biblis e.V.